Matheapps

26.2.2020 | „Diese App hätte ich in der Schule gebraucht“, dachte ich mir, als ich von Google’s Socratic gelesen habe (verfügbar für Android und iOS). Die App soll mit Hilfe von künstlicher Intelligenz Schüler*innen und Studierende unterstützen.



In Mathe könnte das so aussehen, dass man eine Formel einfach abfotografiert und Socratic hilft, die Formel zu lösen.Die Handschrifterkennung funktioniert gut, die App hat die Beispielaufgabe „f(x)=4x 2 +9x(-3)“ sofort richtig erkannt. Allerdings kann die App nicht die komplette Formel erfassen, sondern immer nur ein Problem. Bei der Beispielformel könnte das etwa der Teil „9x(-3)“ sein.

Hier hat die App die Seiten http://www.cymath.com, http://www.mathpapa.com und http://www.wolframalpha.com vorgeschlagen, die alle die richtige Lösung (nämlich -27x) ausgerechnet haben. Unter den weiteren Vorschlägen der App waren allerdings auch falsche Lösungswege. Da wurden bei der Formel zum Beispiel die Klammern ignoriert.

Die App bietet nicht nur Hilfe bei Mathe, sondern auch in weiteren naturwissenschaftlichen Fächern wie Biologie oder Chemie, in Geschichte und Literatur. Fragen müssen nicht zwingend aufgeschrieben werden, sondern können auch diktiert werden. Und obwohl die App auf Englisch ist, versteht sie Fragen auf deutsch. Auf die Beispielfrage „Worum geht es in Romeo und Julia?“ antwortet die App mit dem passenden deutschen Wikipedia-Eintrag, einem kurzen englischen Erklärtext inklusive Link zum englischen Wikipedia-Eintrag und weiterführenden Links zu weiteren Ergebnissen auf deutsch aus der Google-Suche.

Auch bei geschichtlichen Fragen kann die App schnell weiterhelfen. Auf die Frage „Wer war der erste US-Präsident“ antwortet die App „George Washington“, inklusive wieder passendem Wikipedia-Eintrag. Die weiteren Ergebnisse zeigen außerdem noch einen Link zu einer Info-Seite, wer George Washington war und einen aktuellen Artikel zum aktuellen Präsidentschaftswahlkampf und den Vorwahlen in den USA.

Socratic bietet neben Antworten auf Fragen auch Erklärungen zu den wichtigsten Themen in
den einzelnen Fächern. In Mathe etwa zu quadratischen Formeln, in Geschichte zum Antiken Rom oder in Chemie zum Periodensystem. Je nach Thema kann es von Vor- oder Nachteil sein, dass es diese Erklärungen nur auf Englisch gibt. Allerdings sind die meisten auch bebildert, so dass sie oft auch ohne spezifische Englischkenntnisse verstanden werden können.

Auch wenn ich mir die App in der Schule vielleicht gewünscht hätte, ist sie doch eher eine nette Spielerei als eine gute Alternative zum bekannten Google. Die Web-Suche bietet oft konkretere Ergebnisse, dazu sofort in der passenden Sprache. Hilfreich bei Socratic sind aber auf jeden Fall die sehr gute Suche über Foto und Sprache.


Viel Spaß beim selbst Ausprobieren und Lernen.
Bis nächste Woche im Tiny Feed.

Auf Facebook teilen
»Zur Übersicht