Roadmovie geht in den Schnitt

26.10.2013 | Seit Mai diesen Jahres ist eine Gruppe 6 junger Frauen, der Filmemacherin Lisa Glahn und dem Medienpädagogen Heiko Walter in Deutschland unterwegs, um ihre ganz persönliche Sichtweise zum Begriff der "kulturellen Bildung" in einem Film festzuhalten.



Zu Beginn des Projektes stand eine persönliche Auseinandersetzung mit den Begriffen "Kultur" und "Bildung". In mehreren Workshopeinheiten wurden Grundlagen der Kameraarbeit und Dramaturgie vermittelt. Die Redaktionsarbeit wurde zwischenzeitlich mittels Webplattform weiter geführt.

In einer anschließenden Recherchephase wurden mögliche Projektangebote in die nähere Auswahl gefasst. Dann wurden 5 Stationen ausgewählt und mit der Kamera besucht.

Es entstanden Aufnahmen in Bielefeld, Hamburg, Hannover, Heek, Münster, Köln und Wederade. Zu sehen gab es ein von jungen Menschen selbst organisiertes Festival, zwei Theaterprojekte, ein internationales Jugendcamp, ein Zirkusfestivall und ein Graffitiprojekt.

Nun gilt es für das Team das Material zu sichten und zu schneiden.

Wir freuen uns auf die Premiere am 20.12.2013 im Kino am Museum Ludwig.

Auf Facebook teilen
»Zur Übersicht

Verknüpfte Inhalte:



Thema: