3. Juli 2019: Fachtag in Köln: Beteiligen / Begleiten / Bilden - Erziehen in digitalen Zeiten

27.5.2019 | Die Digitalisierung erfasst zunehmend alle Lebensbereiche und wir sind gefordert, mit vielen neuen Technologien und ihren Auswirkungen im Alltag umzugehen. Aber welche Anforderungen stellt die Entwicklung an Fachkräfte und Eltern, die junge Menschen auf ihrem Weg in die digitale Zukunft begleiten?



Als medienpädagogische Facheinrichtung laden wir zu dieser Tagung ein, weil wir Ideen und Impulse geben, mit Eltern und Fachkräften ins Gespräch kommen und neue Themen Methoden vorstellen möchten. Alles unter der Fragestellung: Wie geht gutes Aufwachsen in einer digitalisierten Lebenswelt?

Programm



9:30 Uhr: Stehcafé

09:45 Uhr: Begrüßung

Eva Bertram, Referatsleiterin Kinder- und Jugendschutz, Medienkompetenz in der Kinder- und Jugendhilfe, Jugendsozialarbeit im Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen

Andrea Köper, Amt für Kinder, Jugend und Familie, Abteilung Kinderinteressen und Jugendförderung der Stadt Köln (angefragt)

10:00 Uhr: Impulse & Diskussionen



Der Verlust der Orientierung ¬ Zwischen digitaler Allmacht und analoger Ohnmacht


Stephan Grünewald, Gründer Rheingold Institut, Autor

Wie geht gutes Aufwachsen in einer digitalisierten Lebenswelt?


Gerda Sieben, Leiterin jfc Medienzentrum e.V.

„Nicht ohne mein Handy!“ ¬ Über die Generation Smartphone und ihr Kommunikationsverhalten


Björn Friedrich, Studio im Netz e.V

13:00 Uhr: Pause und Snack



14:00 Uhr: Workshops



Workshop 1


Digitale Medien in der Jugendarbeit - Förderung von Kreativität und Zugang zu einem neuen Miteinander
Kristin Narr, Medienpädagogin

Digitale Medien sind bei Jugendlichen als Zugang zu Kultur, Information, Unterhaltung und Austausch gesetzt. Sie bieten Zugang zu Themen, die in ihrem Alltag eine Rolle spielen und die sie interessieren. Zunehmend spielen Medien auch bei der Förderung von Kreativität und der aktiven Mitgestaltung gemeinsamer Prozesse und Vorhaben eine Rolle. Im Workshop wird ein Verständnis von Kreativität und Beteiligung mit Hilfe digitaler Medien erarbeitet und ein Überblick über digitale Instrumente, Formate und Plattformen gegeben. Anhand konkreter Beispiele und Projekte aus verschiedenen Bildungsbereichen im Kontext der Jugendarbeit wird die praxisnahe Anwendbarkeit und Übertragbarkeit auf eigene berufliche Umgebungen diskutiert.

Workshop 2


Werte, Kommunikation, Projekte - wie kann digitale Kommunikation gelingen?
Björn Friedrich, Studio im Netz e.V.

Anknüpfend an die Vorträge vom Vormittag bietet dieser Workshop die Möglichkeit, die eigene Haltung zu reflektieren und gemeinsam mit Kolleg*innen neue Handlungsmöglichkeiten zu erarbeiten. Wie können digitale Medien in der alltäglichen Arbeit sinnvoll und reflektiert eingesetzt werden? Welche Anregungen können wir Jugendlichen mitgeben? Und wie lassen sich kreative und produktive Medienprodukte gestalten?

Workshop 3


Kinder und Jugendliche als Ziele von Tracking, Scoring und Beeinflussung durch Datenanalyse
Esther Lordieck & Gerda Sieben, jfc Medienzentrum e.V.

Welche Auswirkungen die massenhafte Sammlung und Nutzung von Daten auf uns und die Gesellschaft hat, wird uns erst schrittweise klar. Dass Datenanalyse, Tracking und Scoring jedoch nicht ohne (Neben-)Wirkungen an uns vorbeigehen, ist mehr als wahrscheinlich. Wie thematisieren wir mit Kindern und Jugendlichen diese Techniken und ihre Anwendungsmöglichkeiten? Anknüpfend an einen kurzen Impuls werden praxisnahe Methoden vorgestellt und ausprobiert, wie die Abstraktheit, Unsichtbarkeit und Komplexität des Themas anschaulich „übersetzt“ werden können.

16:30 Uhr: Ende



Programm (3.25MB)

Teilnehmerbeitrag 10,-€ (wird vor Ort bezahlt), Studierende kostenfrei

Veranstaltungsort:

Bürgerzentrum Alte Feuerwache
Melchiorstraße 3
50670 Köln
http://www.altefeuerwachekoeln.de/

Anmeldung bis 28.06. an:
Mail: upload@jfc.info
oder


Veranstalter: jfc Medienzentrum e.V. Hansaring 84-86, 50670 Köln


gefördert von:


Auf Facebook teilen
»Zur Übersicht