jfc-Info|Juli 2010: Nachtarbeit, Natur und Nachlesen


___________________________________________________________________
                                                 jfc-Info|Juli 2010


Hallo liebe LeserInnen,

es war für unsere Moderatoren und Reporter eine laaaaange Nacht im
Pott: yougle, das Internet Portal von Jugendlichen für Jugendliche,
sendete in der Nacht der Jugendkultur am 3. Juli live ein tolles
Radioprogramm. Es gab jede Menge Musik, Interviews und Reportagen –
wenngleich die Unbilde der Natur zu spüren waren: Ein heftiges
Sommergewitter über dem Pott legte öffentliche Verkehrmittel lahm –
doch die jungen Reporter berichteten unverzagt live via Telefon an
die Sendezentrale. Den jungen Machern und Hörern hats jedenfalls
gefallen, und somit soll diese On-Air-Aktion keine einmalige
Veranstaltung bleiben.

Eine Premiere war auch der „Cologne Graffiti Exange 2010“. 35
Graffiti- und Medienkünstler aus 5 Nationen kamen Anfang Juni zum
ersten umfassenden kreativen Austausch dieser jungen Kunstform in
Köln zusammen. Eine kleine Nachlese wollen wir Ihnen nicht
vorenthalten.

Was haben Kaiser Franz, das jfc Medienzentrum und Frauenfußball
miteinander zu tun? Alle drei begegneten sich im Bochumer Stadion
... mehr darüber in diesem Newsletter.


Viel  Spaß  beim  Lesen  wünscht  das  Team  des  jfc  Medienzentrums!



___________________________________________________________________
                                                             Inhalt


1|One Night and a Million Sounds of Migration
2|Zivi gesucht!
3|yougle! on Tour
4|Natur - zum Greifen nah
5|Internationale Graffiti-Kunst in Köln
6|Gute Unterhaltung?!
7|Via:fm – Interkulturelles Jugendradio-Projekt gestartet
8|Frauen-Fußball-Film und Kaiser Franz
9|yougle.de on Air


___________________________________________________________________
                      1|One Night and a Million Sounds of Migration


Der Sommer wird noch heißer: Das jfc Medienzentrum macht die
Akademie Remscheid zum internationalen Kulturfusionsreaktor, und am
21. August gibt es Hochenergie live auf der Bühne im Club Bahnhof
Ehrenfeld!

Seit 2005 fördert das internationale ROOTS&ROUTES-Netzwerk urbane
Nachwuchs-Künstler/-innen in den Bereichen Tanz, Musik und Medien.
Das neue Projekt Art‘n’Go gibt nun 50 ausgewählten Teilnehmern
vorangegangener ROOTS&ROUTES-Projekte in ganz Europa die Chance,
ihre Visionen und Ideen in eigene künstlerische Produktionen
umzusetzen. Bei der Art‘n’Go International Residency vom 09.-21.
August in der Akademie Remscheid werden diese 50 jungen Künstler
aus 11 europäischen Ländern ihre Produktionen zur Bühnenreife
bringen.

In Kooperation mit Step Forward und dem Club Bahnhof Ehrenfeld
präsentieren wir am 21.08.2010 mit dem Event ROOTS&ROUTES - ONE
NIGHT AND A MILLION SOUNDS OF MIGRATION die Premiere dieser
multinationalen und multimedialen Bühnenshow. Lokale
Künstler/-innen unterstützen das Projekt und sind live mit dabei:
So Fleur Earth, 2005 selbst Teilnehmerin des ersten Kölner
ROOTS&ROUTES-Projekts des jfc Medienzentrums und inzwischen mit dem
Fleur Earth Sound System überregional erfogreich, dazu Tim plus,
Akanni sowie die DJs Ben*, MemyselfandI, Mr. T. und kid tabloo.

ROOTS&ROUTES – ONE NIGHT AND A MILLION SOUNDS OF MIGRATION
Samstag, 21.08.10 im Club Bahnhof Ehrenfeld,
Bartholomäus-Schink-Straße 65/67, 50825 Köln

21:00 Open BBQ- and Graffiti-Session

22:30 ROOTS&ROUTES - Art‘n’Go live on Stage
Music – Dance – Visual – Multimedia – Performances
50 Artists from all over Europe

24:00 Fleur Earth Sound System, Tim Plus and Akanni live on Stage
DJs: Ben*, MemyselfandI, Mr. T and kid tabloo
Hosted by Akanni

Einlass: 21:30 Uhr
Eintritt: 6 Euro


___________________________________________________________________
                                                    2|Zivi gesucht!


Man muss sie einfach mögen. Sie sind hilfsbereit, vielseitig,
flexibel und nicht selten mit dem für Team-Player unentbehrlichen
Quäntchen Humor ausgestattet: Unsere Zivildienstleistenden!

Im jfc Medienzentrum sind Zivis überwiegend als eine Art
„Hausmeister“ tätig. Handwerkliches Geschick und ein Führerschein
sollten deshalb vorhanden sein. Doch unsere Zivis haben vielfältige
Einsatzgebiete. Sie werden für Verwaltungsaufgaben und für die
Betreuung der Medien-Technik eingesetzt. Wichtige Voraussetzungen
sind Computerkenntnisse und Interesse an der modernen
Medienvielfalt. Ein Bewerber sollte über ein freundliches, offenes,
kooperatives  Wesen verfügen, damit er ins bestehende Team passt. 

Wir freuen uns über eine Kontaktaufnahme, einerlei ob telefonisch,
online oder als Papierbewerbung. Anfragen und Bewerbungen an
Joachim Steinigeweg, Zivibeauftragter des jfc Medienzentrums, 0221
13056150, info@jfc.info, Hansaring 84–86, 50670 Köln


___________________________________________________________________
                                                  3|yougle! on Tour


Mitmachen und Meinung sagen - darum geht es bei der yougle!Tour
\'10 durch zehn Städte in NRW. Das Jugendportal yougle! unterstützt
damit die Aktion „Generation Zukunft“. Sie gibt jungen Menschen
zwischen zwölf und 27 Jahren ein Forum, aktiv an der Gestaltung von
Gesellschaft und Politik teilzuhaben.

Kernstück der Aktion, die ab sofort läuft, ist die Gestaltung
lebensgroßer Puppen zu den Themen Jugendkultur, Kinderarmut,
Bildung, Arbeit, Integration oder Mitbestimmung. Allein oder
zusammen mit Freunden können die teilnehmenden Jugendlichen eine
Figur kreieren, die von ihren Lebensträumen, Werten und Zielen
erzählt. Alle Ausdrucksformen sind erlaubt: malen, schreiben,
kleben, sprayen, dekorieren oder kostümieren - je individueller,
desto besser. Im Anschluss an den kreativen Teil diskutieren die
Jugendlichen mit regionalen Vertretern aus den einzelnen
Themenbereichen. Bei jedem Stopp sind yougle!-Fachkräfte vor Ort,
um die Teilnehmer zu begleiten und Fragen zu beantworten. 

Abschließendes Highlight der Kampagne „Generation Zukunft“ ist die
„Galerie der Generation Zukunft“ im Landtag NRW in Düsseldorf. Dort
werden die lebensgroßen Figuren ab November 2010 zu sehen sein.

Das Internetportal yougle! ist seit 2009 online und wird von
Jugendlichen für Jugendliche gestaltet. Auf http://yougle.de können
sie über Themen berichten, die ihre Lebenswelt direkt betreffen
oder einfach darüber schreiben, was sie begeistert und bewegt.

„Generation Zukunft“ ist eine gemeinsame Initiative der Träger der
Jugendarbeit und Jugendsozialarbeit in NRW. Die Initiative im
Rahmen des Paktes mit der Jugend greift die aktuell im Fokus
stehenden Herausforderungen in der Kinder- und Jugendarbeit auf.
Dazu gehören die Handlungsfelder Bildung - Ausbildung - Arbeit,
Integration, Jugendarmut sowie die Förderung kultureller
Jugendarbeit.

Vereine und Initiativen, Gruppen und Institutionen, Städte und
Gemeinden, die eine Station der yougle!-Tour werden wollen, können
sich mit Terminwunsch, Größe der Gruppe und dem gewünschten
Themenschwerpunkt hier melden: 

jfc Medienzentrum
Markus Krämer / Dörte Schlottmann
info@yougle.de

Weitere Infos zur Aktion „Generation Zukunft“ unter
http://yougle.de


___________________________________________________________________
                                          4|Natur - zum Greifen nah


Mit dem Motto: „Natur - zum Greifen“ nah beschäftigt sich die
Themenreihe des 21. Kölner Kinderfilmfestes CINEPÄNZ in Köln, das
in diesem Jahr vom 20. bis zum 28. November stattfindet.

Kinder, Lehrer und Eltern sollten sich die letzten Novembertage
schon jetzt freihalten: An 12 Spielstätten in ganz Köln (4 Kinos
und 8 Jugendeinrichtungen) wird eine Woche lang spannende
Unterhaltung geboten. Neben der oben genannten Themenreihe gibt es
den Wettbewerb mit internationalen Filmpremieren, besondere
Film-Specials und geladene Gäste.

Begleitend zum Filmprogramm finden zudem viele Mitmachaktionen für
die jungen Besucher statt. Die Kinderjury wird wieder kritisch alle
Premierenfilme unter die Lupe nehmen und schließlich den
CINEPÄNZ-Preis vergeben. Live vom Festivalgeschehen berichten die
rasenden Reporter auf dem Onlinemagazin Spinxx.de. Außerdem bieten
viele Workshops die Möglichkeit, auch mal hinter die Kulissen des
Filmemachens zu gucken.

Im Rahmen des Kinderfilmfestes CINEPÄNZ findet außerdem die
Jugendreihe „SEE YOUTH“ für junge Zuschauer ab 14 Jahren statt, die
sich jugendgerecht mit der Situation Heranwachsender beschäftigt.


___________________________________________________________________
                            5|Internationale Graffiti-Kunst in Köln


Im Hof des Bürgerzentrums Alte Feuerwache sind die eindrucksvollen
Ergebnisse des einwöchigen Workshops zu bewundern: 35 junge Leute
aus 5 Ländern besprühten Anfang Juni ganz legal und künstlerisch
anspruchvoll die Wände. Die Cologne Graffiti Exange 2010 war ein
bunter Erfolg!

Im Rahmen der „Cologne Graffiti Exchange 2010“ trafen die
internationalen Teilnehmer für eine komplette Woche in Köln
zusammen, um sich über ihre Kunst auszutauschen und von namhaften
Kunst-Dozenten anregen zu lassen. Initiatoren und Veranstalter
waren Maurice Kusber von den MittwochsMalern/SKM Köln und Sascha
Düx vom jfc Medienzentrum. Beide Vereine sind bekanntlich im
Bereich der medialen Jugendarbeit tätig und haben für dieses
Seminar ihr Veranstaltungs-know-how gebündelt. Aus dem europäischen
Förderprogramm „Jugend in Aktion“ erhielt die Veranstaltung Mittel
und zusätzliche Unterstützung kam von der Bezirksvertretung
Köln-Nippes.  

Hintergrund des Projekts war der Wunsch, Graffiti-Sprayern Wege
aus der Illegalität zu zeigen, sie in Gemeinschaften zu integrieren
und ihnen schulische sowie berufliche Perspektiven aufzuzeigen.
Tatsächlich konnten bereits viele junge Menschen durch Schulungen,
Ausbildungen, Vermittlungen und Aktionen, die das jfc Medienzentrum
und die MittwochsMaler/SKM anbieten, in die Lage versetzt werden,
von ihrer Kunst legal zu leben. Einige haben bereits beachtliche
künstlerische Karrieren vorzuweisen. 

Fotos und Videos vom Projekt gibt es hier zu sehen: http://rootsnroutes.eu/activity-id98


___________________________________________________________________
                                              6|Gute Unterhaltung?!


Mit Kommunikations- und Entspannungsstrategien im Medienzeitalter
setzt sich das neue Magazin MedienConcret auseinander. Wie immer
konnte Chefredakteurin Sabine Sonnenschein kompetente Autoren aus
Theorie und Praxis dafür gewinnen. Die Schlussredaktion findet zur
Zeit statt. Das Heft erscheint im Sommer.

We love to entertain you - das mediale Unterhaltungsangebot ist
heute gigantisch, facettenreich und jederzeit verfügbar. Allzeit
bereit auf Handy, iPod und Monitor erfüllt es in unserer
schnelllebigen Zeit wichtige Funktionen. Von der großen
Unterhaltungsshow am Samstag zum Handyspiel für zwischendurch - mit
den Unterhaltungsformen haben auch wir uns verändert und wollen
zunehmend mehr Spannung zur Entspannung.

Je kommerzieller desto erfolgreicher - geht\'s auch anders? Was
macht jungen Leuten heute großen Spaß in der Medienwelt? 

MedienConcret beschäftigt sich mit der Frage, was Jugendliche
unter „Guter Unterhaltung“ verstehen, und schaut sich erfolgreiche
Unterhaltungsformate genauer an. Unterhaltung wird von vielen
Seiten als seicht, manipulativ und wertlos betrachtet. Was ist aber
ihre konstruktive Qualität? Und welche Problemaspekte gibt es? Ohne
Funfaktor kommt auch die Medienpädagogik nicht aus. Wir werfen
einen Blick auf eine pädagogische Praxis, die die
Unterhaltungspotenziale der Medien gezielt zu nutzen weiß.
Zahlreiche Materialien bieten Unterstützung für die praktische
Arbeit.

Die MedienConcret wird von jfc Medienzentrum und KJF gemeinsam
herausgegeben.


___________________________________________________________________
          7|Via:fm – Interkulturelles Jugendradio-Projekt gestartet


via:fm ist ein interkulturelles Radio-Projekt, bei dem die jungen
Teilnehmenden individuelle Hörbeiträge zum Thema „Wurzeln - Werte –
Wege“ produzieren. Das Projekt richtet sich an Jugendliche und
junge Erwachsene im Alter von 16-24 Jahren, schwerpunktmäßig mit
Migrationsgeschichte.

Medienpädagogen des jfc Medienzentrums führen im Herbst 2010 in
drei verschiedenen Einrichtungen in NRW (Duisburg, Münster und
Siegen) jeweils zwei Wochenend-Radioworkshops mit einer Gruppe von
6-8 Jugendlichen durch.

Anhand verschiedener Impulse werden die Jugendlichen ermuntert,
ihren eigenen „Wurzeln - Werte – Wege“ nachzuzeichnen und in
Hörgeschichten zu verarbeiten. Dabei geht es nicht um eine
detaillierte, lineare Darstellung der eigenen Biografie, sondern um
besondere Momente, prägende Ereignisse oder für die Jugendliche
wichtige Aspekte ihres Lebens.

Die teilnehmenden Jugendlichen werden an den Wochenenden
radiojournalistische Grundkenntnisse erwerben: Wie schreibt man ein
Skript? Wie funktioniert ein digitales Aufnahmegerät? Was hat man
bei der Mikrofonhaltung zu beachten? Welche Besonderheiten gibt es
bei einer Interviewführung? Was passiert beim Schnitt?

Die Radioproduktionen ist ein Angebot an die Jugendlichen,
zuzuhören, andere Perspektiven wahrzunehmen und darüber gemeinsam
zu diskutieren: Was gefällt? Was irritiert? Wo liegen die
Gemeinsamkeiten bzw. Unterschiede? 

Im Dezember 2010 wird ein Abschlussevent veranstaltet, an dem alle
beteiligten Gruppen zusammen kommen. Die entstanden Geschichten
werden gemeinsam angehört, außerdem werden Inhalte und Ergebnisse
abschließend reflektiert.

Auf der zukünftigen Radiowebsite des jfc Medienzentrums
(www.radio.jfc.info, ab 1. September 2010 online) werden die
Ergebnisse dann allgemein zu hören sein.

Die Projektleitung liegt in den bewährten Händen von Kerstin Venne
[url]venne@jfc.info[url]

Kooperationpartner in Duisburg ist der Kulturbunker Bruckhausen,
in Münster arbeitet das jfc Medienzenter mit dem Arbeitskreis
Ostviertel (AKO) und dem Jugendzentrum im Paul-Gerhardt-Haus
zusammen. In Siegen ist der Kooperationspartner das Haus der
Interkulturellen Bildung (HIB).

Geförder wird das Projekt vom Ministerim für Generationen,
Familie, Frauen und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen


___________________________________________________________________
                             8|Frauen-Fußball-Film und Kaiser Franz


Nach der Fußball WM in Südafrika droht nun eine öde, fußballfreie
Zeit? Mitnichten! Am 13. Juli 2010 wurde in Bochum die FIFA U-20
Weltmeisterschaft der Frauen eröffnet. Fast 30.000 Zuschauer
bejubelten die Deutsche U-20 Nationalmannschaft und das jfc
Medienzentrum war mit der Filmkamera dabei.

Was kaum einer weiß: Die jungen Frauen spielen auf höchsten Niveau
und gelten als Favoriten für die U-20 Frauen-WM. 

Das Team des jfc Medienzentrums dreht unter der Leitung von Heiko
Walter im Auftrag des Innenministeriums Nordrhein Westfalen zur
Zeit drei Kurzfilme und einen Trailer für die im nächsten Jahr
ebenfalls in Deutschland stattfindenden FIFA Weltmeisterschaft der
Frauen. Was liegt da näher, als bei der U-20 WM schon einmal
spannende und leidenschaftliche Fußballszenen und
Zuschauerreaktionen einzufangen und das Bundesland NRW mit seinen
großartigen Spielstätten als perfekten Gastgeber vorzustellen? 

Kaum war die Kamera im Bochumer Stadion zum Eröffnungsspektakel
aufgebaut, als Franz Beckenbauer, gerade zurück aus Südafrika,
vorbei kam. Autorin Gitta Axmann nutzte die Gunst der Stunde,
schnappte sich einen Fußball, der als Requisite für eine spätere
Szene vorgesehen war und bat Kaiser Franz erfolgreich um ein
Autogramm. Keine Frage, dass dieser Ball nun nicht mehr als
Requisite zum Einsatz kommen wird, sondern wahrscheinlich zu einem
späteren Zeitpunkt für einen guten Zweck versteigert werden soll. 

Ende des Jahres werden die fertigen Filme, auch mit Kaiser Franz,
dann zu sehen sein. Übrigens gewann die U-20 Nationalmannschaft der
Frauen ein mitreißendes Auftaktspiel gegen Costa Rica mit 4:2!


___________________________________________________________________
                                                 9|yougle.de on Air


Am  3. Juli gehörten die Bühnen, Straßen und Städte der Metropole
Ruhr den Teens und Twens. 
yougle.de/on-air war im Rahmen der Nacht der Jugendkultur dabei,
hat live berichtet und eine feine Musikauswahl gesendet.

In 35 Ruhrgebietsstädten startete am 3. Juli die Nacht der
Jugendkultur mit Konzerten, Kunstaktionen und anderen Events.
Mobile yougle!-Reporterteams waren trotz Unwetter ab 18 Uhr on
tour. Hörer konnten anrufen oder sich mit yougle! über Twitter oder
Facebook adden, um aktiv das Programm mitzugestalten. Wer wollte,
konnte Reporterteams auf besondere Veranstaltungen aufmerksam
machen, Musikwünsche äußern, Kommentare abgeben, sich verabreden
oder einfach nur Grüße ausrichten. Die beteiligten Reporter und
Moderatoren waren begeistert von der Resonanz. Das yougle!-Team
plant bereits eine weitere yougle! ON AIR Aktion. Aktuelle Infos
bekommen Sie über den yougle.de-Newsletter.


___________________________________________________________________
                                                          Impressum


jfc-Info|Juli 2010 - 7. Jahrgang, 2. Ausgabe
Auflage: 1489
(c) 2010 jfc Medienzentrum
Redaktionsadresse: redaktion@jfc.info
Redaktion: Christian Huth und Sascha Düx
V.i.S.d.P.: Gerda Sieben

Sie erhalten diesen Newsletter, weil Ihre Adresse im Verteiler
„jfc-Newsletter/CrossCulture Newsletter“ eingetragen ist. Wenn Sie
diesen Newsletter nicht mehr erhalten möchten oder zwischen Teaser-
und Langtext-Version umschalten wollen, können Sie diese
Einstellungen hier vornehmen: [nl-link]

jfc Medienzentrum
Hansaring 84-86
50670 Köln

fon 0221 / 130 56 15-0
fax 0221 / 130 56 15-99

http://jfc.info

Das jfc Medienzentrum (Jugendfilmclub Köln e.V. -
Medieninformationszentrum) ist ein gemeinnütziger Verein und als
freier Träger der Jugendhilfe anerkannt. Das jfc Medienzentrum wird
gefördert vom Ministerium für Generationen, Familie, Frauen und
Integration des Landes Nordrhein-Westfalen (Landesjugendplan) und
von der Stadt Köln (Jugendförderung).


»Zur Übersicht