jfc-Info|November 2010: Märchen, Mädchen, Mitmachradio


___________________________________________________________________
                                             jfc-Info|November 2010


Hallo liebe LeserInnen,

alle Jahre wieder kommt ... das große Kölner Kinderfilmfest
CINEPÄNZ! Und das nun schon seit 21 Jahren. Das Team um Joachim
Steinigeweg präsentiert vom 20. bis 28. November gemeinsam mit vier
Kölner Kinos und acht Bürgerhäusern und Jugendeinrichtungen
Kinokultur vom Feinsten. Natürlich gibt es auch diesmal für die
Kinoeinsteiger ein hochwertiges cineastisches Programm von
Märchenfilmen bis zu Naturdokumentationen. Übrigens: Aufgeräumt und
übersichtlich präsentiert sich die neue Cinepänz Website. Hier
findet sich alles über das Programm und viele weitere Informationen
rund um das Kinderkinofest: www.cinepaenz.de

Alle Jahre wieder geben auch die Mädchen Medien Wochen
Schülerinnen eine berufliche Orientierung durch den Mediendschungel
mit seinen vielfältigen Möglichkeiten und Perspektiven. In den
Herbstferien war es wieder soweit. Inga Piepenbrock begleitete die
interessierten Mädchen zu Radio- und Fernsehendern, zu
Zeitungsredaktionen und informierte im jfc Medienzentrum unter
anderem über die bunte Welt der Onlineportale. 

Radio von Jugendlichen für Jugendliche ist seit vielen Jahren ein
Schwerpunkt des jfc Medienzentrums. Ab sofort haben die jungen
Radioredakteure, Sprecher, Schreiber und Erzähler nun eine eigene
Homepage: www.radio.jfc.info – die Leiterin des jfc-Radiobereichs,
Nina Stapelfeldt, freut sich über ein Feedback von Radionutzern
ebenso wie von Radiomachern.  

Über diese und unsere anderen Aktivitäten informieren wir in
diesem Newsletter.


___________________________________________________________________
                                                             Inhalt


1|Kölner KinderFilmFest CINEPÄNZ startet
2|Erste Schritte auf die Bühne: Roots&Routes Step1
3|URBAN SHORT CUTS Cologne/Jerusalem – Die Doku ist online!
4|Filmgenres im Spinxx-Mix
5|Berufsorientierung mal anders!
6|Sprayen gegen Rassismus
7|yougle Tour! 2010 erfolgreich durchgeführt


___________________________________________________________________
                           1|Kölner KinderFilmFest CINEPÄNZ startet


Da bekommt jeder Lust auf Kino: Das Programmheft des großen Kölner
Kinderfilmfestivals CINEPÄNZ liegt nun vor und kann im jfc
Medienzentrum angefordert oder abgeholt werden und es liegt in den
beteiligten Kinos und Bürgerhäusern aus oder ist im Internet
abrufbar.

Der Vorverkauf lässt ahnen, dass vom 20.-28. November für
Schulklassen, Kinoeinsteiger und interessierte Eltern das
Kinofieber ausbrechen wird. Das Programm ist vielfältig,
international und reicht von guter Unterhaltung bis zur engagierten
Dokumentation. Im Programmheft werden nicht nur sämtliche Filme in
Wort und Bild vorgestellt, sondern auch alle Mitmachaktionen. Da
erfahren Kinder spielerisch vieles über die Lebensweise der Wölfe
(zu dem Film MISA MI) oder mit Hilfe einer Trickbox wird erklärt,
wie Trickfilm funktioniert (zu dem Film SAMSON UND SALLY). Wie
Kinder in der Mongolei leben, lernen wir durch ein mongolisches
Kinderspiel kennen (zum Film DIE HÖHLE DES GELBEN HUNDES). In den
beteiligten Bürgerhäusern findet über Bastelaktionen (zu dem Film
AMY UND DIE WILDGÄNSE)  bis zu Diskussionsrunden (zum Film DIE
WOLKE) jede Menge Action statt. 

Daneben informiert das Programmheft über Gäste und Referenten,
über Regisseure und Stabmitglieder, die zu den Filmen erwartet
werden. 

Im Rahmen des Festivals werden Workshops, teilweise kostenfrei,
teilweise für eine geringe Teilnehmergebühr angeboten. Auch darüber
informiert das auführliche Programmheft. Der große Kinospass kann
also beginnen.

www.cinepaenz.de


___________________________________________________________________
                 2|Erste Schritte auf die Bühne: Roots&Routes Step1


Auf der Bühne im „Club Bahnhof Ehrenfeld“ hat vor wenigen Wochen
Aloe Blacc seinen Welthit „I need a Dollar“ live dem Kölner
Publikum präsentiert. Am letzten Herbstferiensamstag konnte hier
der Ehrenfelder Nachwuchs Bühnenluft schnuppern ...

Über 30 Jugendliche hatten im Rahmen der Aktionswoche „Media
College Local: Roots&Routes Step1“ an Musik-, Tanz-, Video- und
Graffitiworkshops teilgenommen. Im Ehrenfelder Nachbarschaftshaus
entstand in sechs Tagen eine Bühnenshow, die nun Liveprämiere
hatte.

Eine ähnliche „Roots&Routes Step1“ Projektwoche fand auch in der
ersten Herbstferienwoche statt, mit rund 50 Teilnehmenden in der
Kreativitätsschule Bergisch-Gladbach. Auch hier gab es eine
öffentliche Abschlusspräsentation, dieses Mal unter dem Motto
„Nature“; dabei wurde u. a. eine Breakdance-Choreographie zum Thema
„Wasser“ mit eigens produzierten Videoprojektionen kombiniert.

Bei beiden Projekten waren als Anleiter neben professionellen
Dozenten wie dem Choreographen Nabil Ouelhadj (Lille) auch
angehende „Peer Coaches“ dabei: Junge Musiker, Tänzer, Filmemacher
und Graffiti-Künstler, die im Sommer in einem zweiwöchigen Seminar
das Vermitteln ihrer künstlerischen Kompetenzen an andere trainiert
hatten, und die hier nun die Praxisphase ihrer Ausbildung zum
„Roots&Routes Peer Coach“ absolvierten.

Roots&Routes ist ein europaweites Netzwerk zur Förderung
kultureller Vielfalt. Die Peer-Coach-Ausbildung wurde vom jfc
Medienzentrum gemeinsam mit Partnern in England, Frankreich, den
Niederlanden und Ungarn entwickelt. Die „Roots&Routes
Step1“-Projekte richten sich an lokale Jugendliche, denen sie Türen
zu internationalen Projekten öffnen können: So entsandte das jfc
Medienzentrum im Juli 2010 sieben junge Breakdancer, die im Vorjahr
am Step1 in Bergisch Gladbach teilgenommen hatten, zu einem
internationalen Kulturfestival in Liverpool.

Das Projekt „Roots&Routes Peer Coaches“ wird gefördert von der
Aktion Mensch, dem EU-Programm LEONARDO und der RheinEnergie
Stiftung Kultur. Das „Media College Local: Roots&Routes Step1
Ehrenfeld 2010” wird zusätzlich von O2 und der Deutschen Kinder-
und Jugendstiftung unterstützt.

www.rootsnroutes.eu/activity-id148
www.rootsnroutes.eu/activity-id115


___________________________________________________________________
        3|URBAN SHORT CUTS Cologne/Jerusalem – Die Doku ist online!


Eine zwölfköpfige Delegation aus NRW durfte dem kalten Frühling
2010 in Deutschland entfliehen und Israel besuchen.

„Einmal so hautnah das israelisch-deutsche Verhältnis und die
komplexe Situation im Nahen Osten erleben zu können – das hat mich
echt beeindruckt“, berichtet Mirko, 20, voller Begeisterung von
seiner Reise nach Jerusalem. Gemeinsam mit acht weiteren
Jugendlichen nahm er am zweiten Teil des internationalen
Medienprojektes „URBAN SHORT CUTS Cologne/Jerusalem“ teil.

„Wir lebten in israelischen Gastfamilien und lernten so den Alltag
der Menschen intensiv aus der Nähe kennen. Auf dem Programm standen
u.a. ein Kamelritt durch die Wüste, Baden im Toten Meer, Ausflüge
in den Süden des Landes und ein bewegender Besuch in der
Holocaust-Gedenkstätte Yad Vashem. Die Freude über das Wiedersehen
und die Zusammenarbeit mit unseren israelischen Freunden, die wir
im November 2009 beim ersten Teil des Projektes in Köln
kennengelernt hatten, war riesig. Bei den gemeinsamen Touren, in
Workshops und bei Dreharbeiten zu einer Videoproduktion entstand
ein intensiver Austausch. Durch den Vulkanausbruch in Island wurde
aus den geplanten zehn Tagen dann ein dreizehntägiger Aufenthalt.
Danke Eyjafjallajökull für die Zugabe! Es waren unvergessliche,
interessante und schöne Tage.“
 
In der Doku kommt nicht nur Mirko, sondern auch andere
Projektteilnehmer zu Wort:  www.rootsnroutes.eu/video-id1038

Das Projekt „URBAN SHORT CUTS Cologne/Jerusalem“ wurde
durchgeführt in Kooperation mit der International Exchange
Division, Municipality of Jerusalem. Gefördert wurde das Projekt
vom Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des
Landes Nordrhein-Westfalen und von der Staatskanzlei
Nordrhein-Westfalen.


___________________________________________________________________
                                         4|Filmgenres im Spinxx-Mix


Horror, Action, Western, Komödie, Fantasy, Krimi – was passiert,
wenn sich die Spinxxer mit den dramaturgischen Regeln verschiedener
Filmgenres theoretisch und praktisch beschäftigen? Eine DVD mit 
Ergebnissen des 9. Spinxx-Kritikergipfels „Gänsehaut, Herzschmerz &
harte Fäuste“ ist nun erhältlich.

70 Kinder und Jugendliche, die meisten Mitglieder verschiedener
Spinxx-Redaktionen (Gelsenkirchen, Dortmund, Münster, Köln,
Düsseldorf, Berlin, Hamm), mixten mit viel Spaß und wachsendem
Filmwissen ein Wochenende lang lustige Film-Cocktails. Und wie
immer am Ende eines Kritikergipfels wurde der Spinxx-Mix in einer
Abschluss-Show der Öffentlichkeit serviert. 
Die DVD mit der TV-Sendung und allen Genres- Beiträgen der
Spinxxer ist für 4,- € beim jfc Medienzentrum erhältlich.

www.spinxx.de


___________________________________________________________________
                                   5|Berufsorientierung mal anders!


Vom 4. bis zum 8.10.2010 wurde in der Lise-Meitner-Gesamtschule in
Köln Finkenberg ein Radioprojekt zum Thema „Berufsorientierung“
durchgeführt.

Nicht nur Umfragen zu Themen wie „Berufswünsche der Kindheit“ oder
„Kriterien der Berufswahl“, sondern auch zahlreiche Interviews mit
Experten aus verschiedenen Berufsfeldern gewährten den 31
Schüler/innen der Klasse 9.3 der Lise-Meitner-Gesamtschule in Köln
Finkenberg einen spannenden Einblick in die Welt der Berufe.

Die entstandene Radiosendung rund um das Thema
„Berufsorientierung“ war am Sonntag, den 17.10. um 20:04 Uhr live
auf Radio Köln 107,1 zu hören.

Das Radioprojekt wurde ermöglicht durch das Programm „STÄRKEN vor
Ort“.

Nähere Informationen:
Nina Stapelfeldt, stapelfeldt@jfc.info


___________________________________________________________________
                                          6|Sprayen gegen Rassismus


Am hellichten Tag und vor den Augen der Passanten an der belebten
Stadtbahnhaltestelle Neusser Straße/Gürtel spayten Jugendliche ihre
Botschaften am 1. Oktober 2010 ab 9:30 Uhr am Bezirksrathaus Nippes
auf verschiedene Bilder - und das auch noch mit dem Segen der
Stadtspitze ...

Anlässlich des 20. Jahrestages der Deutschen Einheit beteiligte
sich das jfc Medienzentrum mit dieser Spray-Aktion an dem
Aktionstag des Deutschen Volkshochschul-Verbands unter dem Motto:
„Jugend lebt Demokratie“. 

Die Sprayaktion wiederum ist Teil des internationalen Projekts
„Comics against Racism“, das in Deutschland vom jfc Medienzentrum
organisiert wird. „Integration bei jungen Leuten schafft man über
gemeinsames kreatives Tun“, so die Projektleiterin Lisette Reuter.


Das in Deutschland, Italien und Frankreich durchgeführte Projekt
nutzt das Potential von Comics und Graffiti für die
Anti-Rassismus-Arbeit mit Jugendlichen. In Workshops und bei
diversen Events werden junge Comic- und Graffitikünstler
unterstützt, um sich mit ihren künstlerischen Ausdrucksformen,
gepaart mit Witz und Ironie, aktiv gegen Diskriminierung,
rassistische Klischees und Vorurteile einzusetzen.

Die Bildungsstelle gegen Rechtsextremismus im
NS-Dokumentationszentrum beteiligte sich an dem Aktionstag in
Nippes und gab den jungen Künstlern eine exklusive Einführung zu
dem Themenkomplex, speziell aus Kölner Sicht.

www.comics-against-racism.eu


___________________________________________________________________
                       7|yougle Tour! 2010 erfolgreich durchgeführt


Kathrin Löbbert und Sebastian Schwarz berichten von der yougle!
Tour 2010, die im Rahmen von GENERATION ZUKUNFT stattfand. Wir
veröffentlichen hier einige Auszüge aus ihrem Abschlussbericht.

Die yougle!-Tour 2010 umfasste 10 Städte, die wir im Rahmen von
Generation Zukunft besucht haben. In diesen Städten wurden 180 cm
große und 65 cm breite Holzfiguren gestaltet, die Wünsche,
Vorstellungen, Kritiken und mehr von Jugendlichen und jungen
Erwachsenen widerspiegeln sollten.

Die TeilnehmerInnen hatten die Möglichkeit, auf diesen Figuren
ihre Anregungen, Ideen aber auch Forderungen kreativ zu gestaltet.
Dabei war es nicht unbedingt so gedacht, die Figuren als
„menschliche“ Vorlage zu sehen, sondern eher als Plattform, oder
besser beschreibbare Hintergründe zu sehen, die gestaltet werden
konnten. Die kreative Umsetzung von Ansprüchen und Mitteilungen zu
den Themen Integration, Bildung und Arbeit, Jugendarmut, Kinder-
und Jugendkultur und Mitbestimmung standen im Vordergrund.

Des Weiteren sollte die Jugendinternetplattform yougle! beworben
und bekannt gemacht werden. Dies ist im Rahmen der yougle!-Tour
2010 geschehen. Wir besuchten die Städte Bergheim, Bochum, Castrop
Rauxel, Dorsten, Duisburg, Düsseldorf, Gelsenkirchen, Münster,
Paderborn und Remscheid. Die Workshops fanden im Schnitt in einer
Zeit von 3-5 Stunden statt und es wurde zu allen 5 oben
genannten Themen gearbeitet.

Die Jugendlichen waren zwischen 12 und 24 Jahre alt, wobei wir
auch in manchen Städten noch jüngere
TeilnehmerInnen hatten – beispielsweise in Gelsenkirchen und
Paderborn waren auch Kinder von 4-10 Jahren dabei.

www.yougle.de


___________________________________________________________________
                                                          Impressum


jfc-Info|November 2010 - 7. Jahrgang, 3. Ausgabe
Auflage: 1495
(c) 2010 jfc Medienzentrum
Redaktionsadresse: redaktion@jfc.info
V.i.S.d.P.: Gerda Sieben

Sie erhalten diesen Newsletter, weil Ihre Adresse im Verteiler
„jfc-Newsletter/CrossCulture Newsletter“ eingetragen ist. Wenn Sie
diesen Newsletter nicht mehr erhalten möchten oder zwischen Teaser-
und Langtext-Version umschalten wollen, können Sie diese
Einstellungen hier vornehmen: [nl-link]

jfc Medienzentrum
Hansaring 84-86
50670 Köln

fon 0221 / 130 56 15-0
fax 0221 / 130 56 15-99

http://jfc.info

Das jfc Medienzentrum (Jugendfilmclub Köln e.V. -
Medieninformationszentrum) ist ein gemeinnütziger Verein und als
freier Träger der Jugendhilfe anerkannt. Das jfc Medienzentrum wird
gefördert vom Ministerium für Generationen, Familie, Frauen und
Integration des Landes Nordrhein-Westfalen (Landesjugendplan) und
von der Stadt Köln (Jugendförderung).


»To the overview