jfc-Info | März 2018: Das jfc Heldenjahr nimmt Fahrt auf


___________________________________________________________________
jfc-Info | März 2018


Hallo liebe LeserInnen,
mit dem Leitthema Helden befasst sich das jfc Medienzentrum 2018 mit Fragen der Medienethik, der Medienkritik und der Möglichkeit, Medien für eigene "Heldentaten", für Engagement und Kreativität zu nutzen.
Helden sind Vorbilder und Zerrbilder, sie motivieren und helfen und konfrontieren uns mit der Frage, wofür es sich lohnt zu kämpfen. Auch im Datendschungel sind Helden gefragt: Wie können wir die digitale Gesellschaft kritisch mitgestalten? Dazu haben wir eine neue Lernplattform freigeschaltet und stellen bei den Bonner Gesprächen der bpb einen Lernparcours Big Data vor.

In Projekten, Workshops und Konferenzen, im Cinepänzprogramm und mit der neuen Ausgabe der MedienConcret 2018 wird das Heldenthema aufgegriffen. "Besser machen!" wollen es Helden des Upcycling: sie vermitteln Fortbildungen zu Formen des digital-analogen Upcycling und die Kreativhelden nutzen Medien schöpferisch und für das eigene Engagement.
Einigermaßen heldenhaft haben wir uns in die Umsetzung vieler Ideen gestürzt: wir freuen uns über Mitstreiterinnen!


___________________________________________________________________
Inhalt


1 | Lernplattform freigeschaltet: BIG DATA Analytics – Verstehen, Durchschauen, Handeln
2 | Künstliche Intelligenz, Big Data und digitale Gesellschaft – Herausforderungen für die politische Bildung
3 | UPLOAD wird verstetigt!
4 | Heldenteam in Chorweiler zeigt sich!
5 | Digital dabei! 3.0
6 | Einfach Machen - Medien als Brücke zur Integration junger Geflüchteter
7 | Online-Konferenz: Ich habe doch nichts zu verbergen! – für den verantwortungsvollen Umgang mit Daten


___________________________________________________________________
1 | Lernplattform freigeschaltet: BIG DATA Analytics – Verstehen, Durchschauen, Handeln


Digitalisierung, Big Data, Datafizierung und die Macht der Algorithmen... solche Begriffe begleiten den Alltag, aber was sollten junge Menschen darüber wissen? ... und wie kann man es vermitteln?

Die neue Lernplattform richtet sich an Fachkräfte im Bildungsbereich und bietet eine erste Orientierung rund um die Sammlung und Analyse unserer Daten. Hintergrundinformationen und Materialien werden Themenfeldern zugeordnet und in einem Lernparcours schrittweise angeboten. In jedem Themenfeld gibt es Videos, Links und Methoden zum Download.
Ziel ist es, zu diesem extrem wichtigen Themenfeld gemeinsam Bildungszugänge und -strategien zu entwickeln und einen wachsenden Fundus an Methoden und Materialien zusammenzuführen.
Das bedeutet: die Plattform wird noch wachsen und wir laden ein, mit uns Kontakt aufzunehmen um Erfahrungen und Methoden zusammenzuführen. Die Lernplattform baut auf der didaktischen Entwicklungsarbeit des jfc seit 2014 auf und verbindet konkrete Methoden und inhaltliche Aufklärung.

Rund um das Thema bietet das jfc Medienzentrum auch Fortbildungen und Aktionen mit Jugendlichen an.
Zur Lernplattform: www.bigdata.jfc.info


___________________________________________________________________
2 | Künstliche Intelligenz, Big Data und digitale Gesellschaft – Herausforderungen für die politische Bildung


Unter diesem Motto läd die Bundeszentrale für politische Bildung am 2. und 3. März 2018 zu den Bonner Gesprächen ins Gustav-Stresemann Institut ein. Das jfc Medienzentrum beteiligt sich.

Die Veränderung zur digitalen Gesellschaft vollzieht sich derzeit mit einer geradezu revolutionären Geschwindigkeit. Und wir tragen dazu bei – mit unserer Smartphone-Nutzung, unseren Likes, Suchanfragen und Onlinebestellungen. Durch die Verknüpfung dieser großen Datenmengen aus öffentlichen Kameras, digitaler Verwaltung, Gesundheitssystem und Freizeitverhalten könnte bereits heute Prognosen über das zukünftige Verhalten von Menschen erstellt werden – das Bildungsverhalten, Fahrverhalten, Arbeitsverhalten, Einkaufs- und Freizeitverhalten oder Wahlverhalten. Die Entwicklung zur digitalen Gesellschaft ist damit auch eine der größten Herausforderungen für die politische Bildung, ja den gesamten Bildungsbereich. Ein wenig heldenhaft muss man schon sein, um es mit diesem Big Big Thema aufzunehmen.

Von Freitag bis Samstag 2.3. - 3.3. 2018 diskutieren Studierende, Lehrende und Erziehende, Vertreterinnen und Vertreter der Wissenschaften, der Verwaltung und der Politik mit herausragenden Vertreterinnen und Vertretern verschiedener Disziplinen und erproben neue Materialien und Methoden.

Am offenen Bürgersamstag ist die Tür für Gäste offen: sie können einzelne Veranstaltungen ohne Anmeldung besuchen.
Eltern und Kinder erwartet ein neu entwickelter spannender Erlebnis- und Lernparcours "Digitale Welt". Es werden bundesweite Beispiele vorgestellt, wie das Thema Big Data vermittelt werden kann. Das Studio im Netz aus München präsentiert spielerische Formate , Methoden und Materialien zu Datenschutz und Medienbildung, die Akademie der Kulturellen Bildung des Bundes und des Landes NRW präsentiert spielerische Methoden zur Sensibilisierung über Big Data, die GMK Fachgruppe KITA in Kooperation mit der Servicestelle Kinder- und Jugendschutz Sachsen-Anhalt präsentieren ein "Digitales Kinderzimmer" mit über hundert Spielsachen – und beraten zum Umgang mit smarter Technologie.

Mit dabei ist auch das jfc Medienzentrum. Wir laden ein, einen Lernpfad zu erkunden und dabei viele Anwendungen und Auswirkungen von „Big Data Analytics“ kennen zu lernen.

Lernparcours
Über sechs Themeninseln führt der Lernpfad in eine spielerische und politische Auseinandersetzung mit den Chancen und Risiken dieser neuen technologischen Möglichkeiten. Mittels Infografiken, Videos und Lernspielen können BesucherInnen sich aktiv mit dem Thema auseinandersetzen.

Themeninsel 1. Datamining - Daten sammeln
Wo entstehen Daten und wie werden sie massenhaft gesammelt? Wer sind die Datendealer? Infografiken, Spiele und Videos machen das erfahrbar. Am Samstag wird das theatrale Rollenspiel: „Startup in Datarryn“ zum Mitmachen angeboten. Hier verwandeln sich die Teilnehmenden in junge UnternehmerInnen, die mit Daten lustige, ernste, nützliche und vielleicht auch kriminelle Geschäftsideen umsetzen.

Themeninsel 2 Analytics - Daten auswerten
Daten sind zunächst ein ungeordneter Informationshaufen. Erst die intelligente Auswertung von Daten schafft Mehrwert und Nutzen. Aber was sind Algorithmen überhaupt? Mittels einem video-gestützen Zukunftsszenario und dem Spiel „Roboterparcours“ können BesucherInnen das selbst ausprobieren.

Themeninsel 3 Anwendungsfelder von Big Data Analytics
Anwendungsmöglichkeiten von Datenanalyse sind vielseitig: Werbung, Kriminalitätsprophylaxe, Gesundheit, politischen Beeinflussung, Bildung, Partnerbörsen, Überwachung etc. Videos, Grafiken machen das anschaulich. Ein Spiel zum Phänomen „Filterblase“ läd zur Selbsterfahrung ein.

Themeninsel 4 Anwendungen und Phänomene bewerten
Viele Anwendungen von Big Data Analytics haben Vor – und Nachteile. Mit Videoeinspielern, Infografiken und einer Filmliste werden die Chancen und Risiken thematisiert.
Beim Spiel „Life Profiler“ können BesucherInnen in Form einer theatralen "Live Statistik" in gesellschaftlich repräsentativen Rollen erleben, was die Auswertung ihrer Datenprofile für die von ihnen gespielten Personen bedeuten könnte. (Das Spiel ist deutlich an Arbeiten der Performance-Gruppe Rimini Protokoll angelehnt. )

Themeninsel 5 Haltung beziehen
Wie verhalten wir uns zu dieser Entwicklung, die viele gesellschaftliche Bereiche verändert und das was wir bisher unter Privatheit verstanden haben aushebelt? Besucherinnen können hier zu zentralen Thesen Statements abgeben. Sie sind eingeladen, in der Zukunftswerkstatt „Digitopia“ ihre Phantasie einzubringen und Witz und Ideen Gefühlen der Ohnmacht entgegen zu setzen.

Themeninsel 6 Handlungsoptionen entwickeln
Wer sich mit den Möglichkeiten von Big Data Analytics befasst, fragt nach Handlungsmöglichkeiten. Frische Ideen aus der Zukunfstwerkstatt, wie die digitale Gesellschaft demokratisch gestaltet werden könnte sind willkommen. In diesem Slot werden die wichtigsten bisher bekannten Handlungsmöglichkeiten vorgestellt.
Wer Interesse hat, sich weiter mit dem Thema zu beschäftigen findet hier Anknüpfungspunkte und Kontakte.

Information und Anmeldung: http://www.bpb.de/lernen/digitale-bildung/medienpaedagogik/258472/bonner-gespraeche-2018

Das GesamtprogrammBonner Gespräche Gesamtprogramm (http://www.jfc.info/data/18_02_06_Programm_Bonner-Gespra__che_2_-3__Ma__rz_2018_1_.pdf - 0.3MB)

Detailprogramm „Erlebnis- und Lernparcours Digitale Welt“Detailprogramm Lernparcours (http://www.jfc.info/data/18_02_05_Detailprogramm_ErlebnisundLernparcours.pdf - 0.12MB)



___________________________________________________________________
3 | UPLOAD wird verstetigt!


Die medienpädagogische "Learning on the Job-Initative" UPLOAD für Fachkräfte der Jugendarbeit in NRW wird fortgesetzt.

Wir freuen uns sehr, dass der neue Kinder- und Jugendförderplan in NRW die Medienarbeit stärkt und es uns u.a. ermöglicht, die UPLOAD Fortbildungs– und Coachingangebote für die Jugendarbeit kontinuierlich anzubieten.

"Upload NRW" coacht Fachkräfte der Jugendarbeit in Sachen Medien in ihrem Praxisumfeld. Es werden Themen aufgegriffen, die in der Jugendarbeit aktuell sind, z.B. Youtube in der Jugendarbeit, Making und Upcycling, Big Data, Fotobearbeitung mit Apps, Medienarbeit mit jungen Geflüchteten... Wichtig sind uns neben dem Jugendmedienschutz vor allem die kreative und produktive Mediennutzung und neue Formen der Beteiligung über und an Medien. Wir helfen Ihnen, kreative Medienprojekte zu planen und umzusetzen. Das UPLOAD-Team unterstützt die Fachkräfte ganz konkret vor Ort. Jährlich veranstalten wir einen Fachtag mit Workshops und Informationen zu neuen Trends und stellen praxisnahe Methoden für die Jugendarbeit vor. Der Fachtag "UPLOAD 2018" soll im Juni stattfinden.

– Möchten Sie ein medienpädagogisches Angebot in Ihrer Region, Stadt oder Einrichtung umsetzen?
– Suchen Sie Unterstützung bei Planung und Durchführung?
– Möchten Sie, dass der Fachtag bei Ihnen stattfindet?
Sprechen Sie uns an! upload@jfc.info
Mehr Infos: http://www.upload.jfc.info/

UPLOAD NRW wird gefördert vom:



___________________________________________________________________
4 | Heldenteam in Chorweiler zeigt sich!


Im Projekt "Die Kreativhelden" geht es darum, sich mit seinem kreativen Selbst zu finden und auch zu zeigen. Das bewies das Heldenteam in Chorweiler...

Mittwoch Abend, 18Uhr und die Kreativhelden legen los.
Das Heldenteam aus dem Northside in Chorweiler besteht aus 10 jungen Männern zwischen 16 und 18 Jahren. Im Rahmen ihrer Kreativarbeit engagieren sie sich für ein besseres Image für ihr Veedel. Neben persönlichen Statements und Wünschen, die sie auf Turnbeutel brachten, entwickelten sie auch schon kreative Ideen, wie sie ihre Leidenschaft für Videoarbeit mit ihrem Engagement-Projekt verbinden können.

Haben Sie auch Interesse, ein Heldenteam in Köln zu gründen? Dann melden Sie sich einfach unter diekreativhelden@jfc.info für ein Schnupper-Workshop an. Mehr zu unseren Inhalten finden Sie auch auf http://diekreativhelden.jfc.info/, https://www.youtube.com/channel/UCIE18Q2BDpd28HP6sxon-zQ oder https://www.instagram.com/diekreativhelden/












Henrike Boy
boy@jfc.info
+49 (0)221 1305615-23


___________________________________________________________________
5 | Digital dabei! 3.0


Fortsetzung: Junge Geflüchtete partizipieren durch aktive Medienarbeit

Einen eigenen Kurzfilm drehen, die Stimme am Mikro hören, die Welt um sich herum durch die Kameralinse wahrnehmen, mit Leuten ins Gespräch kommen...das alles ist seit 2017 möglich in unserer Medienredaktion!
Angeleitet durch ein Team von Referenten erhalten junge Geflüchtete Einblicke in die Video- und Radioarbeit, experimentieren mit Fotografie oder setzen multimediale Projektideen um. So setzen wir mit Digital dabei! 3.0 einen zusätzlichen Schwerpunkt bei der medienjournalistischen Arbeit mit Geflüchteten.

In niederschwelligen Angeboten sollen die jungen Teilnehmenden ein Gespür für die Möglichkeiten mit Medien gewinnen. Gemeinsam und mit Spaß werden ihnen journalistische Grundtechniken vermittelt. Wie komme ich zu einem Thema? Was muss ich bei Kameraführung oder Mikrohaltung beachten? Wie funktioniert eine Umfrage oder ein Interview? Auch die Sprachkompetenzförderung ist in diesem Zusammenhang ein Ziel.
Das Projekt richtet sich an junge Menschen im Alter zwischen 14 und 26 Jahren.

Kontakt und Anmeldung:
Nina Stapelfeldt & Michael Winter
Telefon: 0221 130 56 150
Mobil: 0160 94 65 64 49
Mail: stapelfeldt@jfc.info; winter@jfc.info
Das Projekt wird gefördert vom Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen.
In Kooperation mit der LAG Lokale Medienarbeit:


___________________________________________________________________
6 | Einfach Machen - Medien als Brücke zur Integration junger Geflüchteter


Basteln, Schrauben, Programmieren: Mit Hilfe von innovativen Tools und traditionellen Werkzeugen kreative, analog-digitale Produkte erstellen.

Jeden Dienstagnachmittag öffnet das jfc-Medienlabor "Creative Space International" für Gruppen aus der Flüchtlings- und Jugendhilfe. Interessierte Besucher*innen erhalten einen kostenlosen Zugang zu Medientechnik und Medienwissen und vor allem einen geschützten Freiraum, um gemeinsam mit anderen Jugendlichen zusammenzukommen, zu experimentieren, Spaß zu haben.

In diesen Medienangeboten wird je nach Zielgruppe und Interesse mit unterschiedlichen Medien gearbeitet. Ein Hauptfokus soll 2018 auf der Kombination von analogen und digitalen Techniken liegen. Unsere Erfahrungen haben gezeigt, dass diese "FabLab Angebote" gut ankommen: z.B. Textildruck mit selbstgestalteten Grafiken mithilfe des Schneideplotters, 3D-Druck, Foto-Experimente mit der 360°Kamera und VR-Brille oder Musikmachen mit selbstgebauten Instrumenten und dem Touchboard. Letztendlich geht es darum "einfach zu machen!
Unsere Angebote richten sich an die Zielgruppe 10-25 Jahre, der Schwerpunkt liegt jedoch bei den 16 und 24 Jährigen.

Kontakt und Anmeldung:
Michael Winter & Nina Stapelfeldt
Telefon: 0221 130 56 150
Mobil: 0160 94 65 64 49
Mail: winter@jfc.info; stapelfeldt@jfc.info
Förderer:



___________________________________________________________________
7 | Online-Konferenz: Ich habe doch nichts zu verbergen! – für den verantwortungsvollen Umgang mit Daten


Anlässlich des „Safer Internet Day 2018“, der am 6. Februar unter dem Motto „Create, connect and share respect: A better internet starts with you“ stattfand, beteiligte sich das jfc Medienzentrum an einer Online-Konferenz.

Bei der Diskussion mit Kindern und Jugendlichen zum sicheren Umgang mit Daten im Netz ist immer wieder das Argument zu hören: „Ich habe doch nichts zu verbergen!“. Wie also können die jugendlichen User für einen sparsamen Umgang mit Daten sensibilisiert werden? Wie beeinflussen Algorithmen unsere Suche im Netz? Und: Was sind Algorithmen genau und wo betreffen sie uns?

Bei der Konferenz zum „Safer Internet Day“ erläuterten Daniel Seitz von „mediale pfade“ und Gerda Sieben vom „jfc Medienzentrum“ , wie Datamining funktioniert und wie Algorithmen Daten verarbeiten. Sie stellten Ideen vor, wie das komplexe Thema Big Data in der Medienarbeit praktisch umsetzbar gemacht werden kann und zeigten Methoden, wie man es in der Arbeit mit Jugendlichen konkret aufgreifen kann.

Die Aufzeichnung des Talk:
http://www.youtube.com/watch?v=YGFjy6s7p9o

Der Foliensatz des jfc findet sich hier:

Charts Big Data jfc Medienzentrum (http://www.jfc.info/data/BIG_DATA_Charts_Weninar06022018_kurz.pdf - 5.92MB)

Materialien und Methoden zum Download
http://bigdata.jfc.info/

weitere Infos:
https://www.gutes-aufwachsen-mit-medien.de/


___________________________________________________________________
Impressum


jfc-Info|März 2018 - 15. Jahrgang, 1. Ausgabe
Auflage: 1534
(c) 2018 jfc Medienzentrum e.V.
Redaktionsadresse: redaktion@jfc.info
V.i.S.d.P.: Gerda Sieben

Sie erhalten diesen Newsletter, weil Ihre Adresse im Verteiler „jfc-Newsletter“ eingetragen ist. Wenn Sie diesen Newsletter nicht mehr erhalten möchten oder zwischen Teaser- und Langtext-Version umschalten wollen, können Sie diese Einstellungen hier vornehmen: [nl-link]

jfc Medienzentrum e.V.
Hansaring 84-86
50670 Köln

fon 0221 / 130 56 15-0
fax 0221 / 130 56 15-99

http://jfc.info

jfc Medienzentrum e.V. ist ein gemeinnütziger Verein und als freier Träger der Jugendhilfe anerkannt. jfc Medienzentrum e.V. wird gefördert vom Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen (Landesjugendplan) und von der Stadt Köln (Jugendförderung).

»To the overview