MedienConcret 2002

Media Mix Mondial




2002 | jfc Medienzentrum, Köln



Reichlich Ideen für die interkulturelle Medienarbeit! Mit Zielen, Konzepten, und Rahmenbedingungen befasst sich das Heft, Hintergrundbeiträge erörtern die medialen Darstellung von Migranten.


Aus dem deutschen Alltag sind Migranten nicht mehr wegzudenken. Endlich machen auch immer mehr Repräsentanten einer selbstbewussten Generation im Film- und TV-Bereich Furore. Und in den Jugendkulturen hat ethnische Differenz sogar Hochkonjunktur. Das Image von Viva, der Love Parade oder der eher biederen Grand-Prix-Vorendscheidung ist multikulturell bunt gemischt. Als schick gilt allerdings ein exotisches Äußeres, Kopftuchträgerinnen stören das Bild. Diese Ausgabe der MedienConcret beleuchtet das Medienangebot auf seine multikulturelle Vielfalt; Hintergrundbeiträge beschäftigen sich mit der medialen Darstellung von Migranten und Menschen in anderen Kulturkreisen, mit ihrer Mediennutzung, vor allem aber mit ihren Aktivitäten im Medienbereich, vor und hinter der Kamera. Stellt man das WWW, die Abkürzung für das World Wide Web, auf den Kopf, wird daraus MMM – Media Mix Mondial. Ein Perspektivenwechsel - wie er spielerisch im Titel dieser Ausgabe seinen Niederschlag findet - führt zu neuen Sichtweisen, Erfahrungen und Ideen. Interkulturelle Medienarbeit weitet den Blick auf eine Welt, in der Deutschland bzw. Europa jetzt einmal aus der Zentralperspektive gerückt wird. Durch Brillentausch, die Einsicht in den Alltag des Anderen, kann Verständnis geweckt und Toleranz gefördert werden. Mit Hilfe von Medien lassen sich aber auch Stereotypen und Trugbilder entlarven. Mit Zielen, Konzepten, Formen und Rahmenbedingungen der interkulturellen Medienarbeit befasst sich dieses Heft. Zudem bietet es reichlich Ideen für die Praxis: Allein der umfangreiche Projektpool enthält 24 Projektleckerbissen aus der interkulturellen Medienarbeit. Anregungen für die interkulturelle Filmarbeit liefern drei Auswahllisten mit Filmen, die einen authentischen Einblick in das Leben in fremden Welten oder den hiesigen multikulturellen Alltag geben. Alle Medien und Medienprojekte knüpfen an den Interessen junger Leute an und zeigen Möglichkeiten auf, Jugendliche auf andere Kulturen neugierig zu machen.

jfc Medienzentrum, Hansaring 82-86, 50670 Köln, Tel.: 0221-13056150, 7,- Eur.

Autor(en): Redaktion: Sabine Sonnenschein

Publikationstyp: Fachzeitschrift

Auf Facebook teilen
»Zur Übersicht

Verknüpfte Inhalte:



Thema: