QUIZ

Ergebnis

Perfekt

Da hast es einfach nicht drauf

#1. Das Wort Kino ist eine Kurzform. Wofür steht sie eigentlich?

Leider Flasch!

Kino ist die Kurzform von Kinematograph oder Kinematrograf. Mit diesen Geräten, die im 19. Jahrhundert erfunden wurden, konnte man die ersten Filme vorführen. Sie waren Filmkamera, Kopiergerät und Filmprojektor in einem.

 

#2. Wann wurde das erste Youtube-Video eingestellt?

Das erste Video, das jemals auf YouTube gepostet wurde heißt “Me at the Zoo”. Der damals 25-jährige Plattformgründer Jawed Karim erzählt darin, wie cool er die Rüssel von Elefanten findet.

 

#3. Wer hat eigentlich das Kino erfunden?

Leider falsch.

Die beiden Brüder Auguste und Jean Lumière hatten jahrelang an ihrer Erfindung, dem Kinematographen, gebastelt, bevor sie am 28. Dezember 1895 im Grand Café in Paris die erste öffentliche Filmvorführung Frankreichs vor zahlendem Publikum veranstalteten. Sie präsentierten zehn selbst gedrehte Kurzfilme.

#4. Was ist der erfolgreichste Film der Kinogeschichte?

James Camerons Science-Fiction-Film Avatar, der mit echten und computeranimierten Filmsequenzen arbeitet, kam im Jahr 2009 in die Kinos. Er führt die Liste der erfolgreichsten Filme aller Zeiten an. In den Kinos spielte er 2,789 Milliarden Dollar ein.

#5. Wie heißt das wichtigste Filmfestival Deutschlands?

Bevor Filme ins Kino kommen, werden sie auf Filmfestivals gezeigt. Hier werden sie von der “Branche” eingeschätzt. Oft konkurrieren sie in Wettbewerbsreihen um Preise und eine Jury entscheidet, welche Filme diese Preise gewinnen. Filmverleiher schauen die Filme auf Festivals und können im Anschluss die Rechte für die Filme erwerben, um sie dann später ins Kino zu bringen; und Filmjournalist:innen schreiben die ersten Kritiken zu den Filmen. Das größte deutsche Filmfestival ist die Berlinale. Sie findet jedes Jahr im Februrar in Berlin statt und gehört zu den wichtigsten Veranstaltungen im Filmgeschäft.

#6. Wieviele Kinos gab es in den goldenen Zeiten des Kinos mal in Köln?

1955 erlebte Köln einen Kino-Boom: 84 Kinos mit 43.839 Sitzen existierten im Jahr 1956 in Köln. Dabei hatte Köln 1955 nur 700.000 Einwohner (im Vergleich: heute sind es knapp über 1 Millionen)
Elf Kinos befanden sich allein im Stadtteil Ehrenfeld. Durchschnittlich gingen 66.000 Kölner täglich ins Kino! Gemessen an der Einwohnerzahl verzeichnete Köln nach Berlin die zweitgrößte Besucherrate in der Bundesrepublik.

Wer mehr über die Kinogeschichte Kölns wissen möchte, kann bei koeln-im-film.de vorbeischauen.

Fertig