For privacy reasons YouTube needs your permission to be loaded.
I Accept

Jetzt ist es soweit: Wir verlassen die vertrauten Räume. Ausmisten, Einpacken, Sortieren, Möbel abbauen, leere Flure und jede Menge Kartons, viel Unordnung, kräftezehrende Schlepperei und jede Menge Erinnerungen, verbunden mit den alten Räumlichkeiten – ein paar Impressionen vom Weggehen fing unser FSJler David in einem kurzen Film ein.

Über 40 Jahre gab es das jfc Medienzentrum, 1976 als Jugendfilmclub gegründet, am Hansaring. Zunächst hatte es recht beengt seinen Sitz ein paar Häuser weiter, zog dann aber Mitte der 80er Jahre in die wesentlich größeren Räumlichkeiten in der 1. Etage am Hansaring 84-86. Schließlich hatte sich der Filmclub zu einem Medienzentrum gemausert und produzierte mit „Lurens“ ein stadtbekanntes Videomagazin. Es folgte eine monatlich erscheinende Filmzeitschrift (Spektrum Film), die erste Radioredaktion, Film- und Video-Festivals, schon früh kreative Computerarbeit und, und , und – für alle Mitarbeiter:innen, die schon ein paar Jährchen länger im jfc auf dem Buckel haben, stecken die Räume und vor allem auch der riesige Keller am Hansaring voller Mediengeschichte(n).

Schön war´s, auch wenn wir uns immer wieder eine andere Umgebung mit weniger Büroatmosphäre und vor allem größere Medienräume gewünscht hatten. Der Traum wird nun Wirklichkeit. Dem Blick zurück folgt aber jetzt der Blick nach vorne, denn schließlich bietet uns das Medienhaus in der Seekabelstraße jede Menge Chancen! Nach dem Weggehen folgt nun in der nächsten Woche das Ankommen.

Musik: “Sweet Love” von Ryan Andersen