Zu jung zum wählen? Nicht bei uns! Als eins von 74 Wahllokalen in Köln konnten Kinder und Jugendliche am 16.09. bei uns ihre Stimme zur Bundestagswahl abgeben und sich über das politische Programm der verschiedenen Parteien informieren.

“Was ist U18?

U18-Wahlen werden immer neun Tage vor einem offiziellen Wahltermin abgehalten. Zur Bundestagswahl, Europawahl, Landtagswahlen etc. rücken politische Zukunftsdiskussionen ins Zentrum des öffentlichen Interesses. Das beschäftigt auch Kinder und Jugendliche, sie stellen sich Fragen und äußern politische Wünsche. An diesem Punkt setzt U18 an:

Aus Neugierde wächst politische Bildung

Mit der Anmeldung eines Wahllokals beginnen Kinder und Jugendliche die Vorbereitungen auf ihre eigene Wahl. Ihre selbstbestimmte Meinungsbildung, die Auseinandersetzung mit dem politischen System und Beantwortung ihrer Fragen sind Herzstück der Initiative U18. Eigene Themen und Prioritäten werden erkannt und untereinander diskutiert. Parteiprogramme werden hinterfragt und verglichen, so dass eine Wahlentscheidung getroffen werden kann.” (u18.org)

Organisiert vom deutschen Bundesjugendring koordiniert der Kölner Jugendring e.V. die lokale Wahl. Die Auswertung der 74 Kölner Wahllolkale findet heute um 18 Uhr im Kinder- und Jugendzentrum DachloW und live auf dem Instagramkanal des Kölner Jugendrings statt.

Außerdem hat der Kölner Jugendring heute seine Forderungen für mehr Beteiligung von Kindern und Jugendlichen bei der Bundespolitik an die Schirmherrin Oberbürgermeisterin Henriette Reker übergeben.

Kinder und Jugendliche wollen mitentscheiden!

Dass sich die jungen Menschen sehr für Politik interessieren hat die Wahlbeteiligung gezeigt: während es 2017 noch 55.000 Kinder und Jugendliche in NRW waren, wurde dieses Jahr mit 70.000 Stimmen ein neuer Rekord aufgestellt. Mit 22.25% gewinnen die Grünen die U18-Wahl knapp vor der SPD (21.94%).

Pressemitteilung Landesjugendring