Der Verein

Der jfc Medienzentrum e.V. ist ein als gemeinnützig anerkannter eingetragener Verein und anerkannter Träger der freien Jugendhilfe.

Vorstand

Der aktuelle Vorstand des jfc Medienzentrum:

  • Peter Stein (1. Vorsitzender)
  • Dr. Eva Bürgermeister (2. Vorsitzende)
  • Gerda Sieben (geschäftsführender Vorstand)

Satzung jfc Medienzentrum e.V. (0.11MB)

Spenden

Spenden ans jfc Medienzentrum e.V. zur Unterstützung der medienpädagogischen Arbeit in Köln und NRW sind steuerlich absetzbar. Entsprechende Spendenbescheinigungen werden vom jfc ausgestellt. Unsere Bankverbindung teilen wir auf Anfrage an info@jfc.info gerne mit.

Mitgliedschaft

Mitglieder im jfc können Sozial-, Bildungs- und Kultureinrichtungen in ganz NRW werden. Auch für interessierte Einzelpersonen besteht die Möglichkeit der Mitgliedschaft.

Mitglieder nutzen alle Angebote (Seminare, Technik) des jfc zu Sonderkonditionen, die in der Nutzungsordnung geregelt sind.

Darüber hinaus erhalten Sie regelmäßig aktuelle Informationen und Publikationen des jfc kostenfrei.

Antrag auf Mitgliedschaft 2015 (0.09MB)

Formulare bitte ausdrucken, unterschreiben und uns zusenden, Betreff: Mitgliedschaft.

Geschichte

Die Planung des neuen Hauses an der Seekabelstrasse geht voran.Ausblick 2020: Das jfc Medienzentrum bekommt neue Räume!

Im Zuge der Neubebauung des ehemaligen Clouth-Geländes in Köln Nippes wird das jfc Medienzentrum im 44. Jahr seines Bestehens im Frühjahr 2020 ein neues Haus beziehen. Grundlage war ein Beschluss des Kölner Stadtrates, der auf dem Gelände eine Jugendeinrichtung etablieren wollte und sich für das jfc Medienzentrum entschieden hat.

2016: JUGENDKULTUR DIGITAL – sicher mit Kreativität

Medien sind schon seit Jahren nicht mehr in die Sparten Foto/Video/Audio/Online zu trennen. Alles vermischt sich, das Smartphone und “allways on” sind eine alltägliche Lebensrealität von Jugendlichen und – immer mehr auch für Kinder. Hier ist einerseits eine gute Datensouveränität zur Medienkompetenz gefragt: Für das Thema BIG DATA gibt es Methoden und Lernplattform. Andererseits sind Kreativität, Achtsamkeit und Partizipation Schlüsselwege: Nicht nur konsumieren mit Social Media sondern Produzieren, Publizieren, Remix digital.

2006: FOKUS LEBENSWELT – Partizipationsprojekte

Das jfc Medienzentrum wird 30 Jahre alt! Lebensweltbezug und Partizipation sind Begriffe, die aus der Jugendhilfe nicht wegzudenken sind und stets im Mittelpunkt der Arbeit des jfc Medienzentrums standen. Sie stehen für die grundsätzliche Herausforderung zu prüfen, ob die aktuellen Bedingungen des Aufwachsens den Bedürfnissen und Möglichkeiten von Kindern und Jugendlichen entsprechen.

1998: ON THE ROAD – Webmobile für NRW

Unter diesem Motto starteten die Webmobile für NRW als gemeinsames Projekt von jfc Medienzentrum und GMK (Gesellschaft für Medienpädagogik und Kommunikationskultur). Erstmals gab es aufsuchende, praxisnahe Multimediaangebote für Jugendliche und MultiplikatorInnen, die das ländliche Gebiet aufsuchten. Diese Idee eines mobilen medienpädagogischen Angebotes mit Event-Charakter ist heute Vorbild für andere Träger.

Parallel wurden JugendarbeiterInnen und LehrerInnen aus ganz NRW auf der Fortbildungsreihe netzkom neue mediale Trends und innovative medienpädagogische Ideen vorgestellt. Seit Ende der Projektlaufzeit führt das jfc Medienzentrum die mobile Arbeit unter dem Label NetzNomaden weiter.

1987: VIDEOVISIONEN – neue Videoprojekte

Gemeinsam mit verschiedenen Jugendeinrichtungen entstehen unter dem Stichwort Vidiovisionen Gemeinschaftsprojekte des Arbeitskreises Video im jfc Medienzentrum, der auch Erfahrungsaustausch und Fortbildung für Jugendarbeiter organisierte: ’87 – Müll – eine Videoinstallation mit Jugendlichen. Jugendgruppen entwickelten zu spezieller Musik einen themenbezogenen Videoclip. Bei dieser Annäherung an die Videokunst wurden die Videos auf einer zentralen Party zeitgleich präsentiert.

1976: Gründung Jugendfilmclub Köln eV.

Als unabhängiger Verein mit bis zu 250 Mitgliedern aus dem Sozial-, Bildungs- und Kulturbereich gründete sich 1976 der Jugendfilmclub Köln e.V. und erhielt seine Anerkennung als Träger der freien Jugendhilfe. Von einer reinen Service- und Organisationsstelle entwickelte er sich schnell zum Ansprechpartner für die Durchführung von Projekten der Kinder- und Jugendmedienarbeit.